Alpinquartett

Legenden-
quartett
Hüttenquartett, Volume 1, Karte 8a, Valais occidental, Cabane de Bertol, CAS Neuchâteloise, Foto: Andrew Gardner.

Kennzahlen

Höhe

Meint Höhe in Meter über mittlerem Meerespiegel (Das Schweizerische Landesnivellementsnetz LN02 ist die Ausgangsbasis der meisten Höhenbestimmungen für die Karten und Vermessungen in der Schweiz).

Höchster erreichbarer Gipfel

Gemeint ist die höchste Stelle eines Berges oder eines Gebirgzuges, welche von der Hütte üblicherweise erreichbar ist. Das Wort Gipfel ist seit etwa 1400 bezeugt und seit dem 15./16. Jahrhundert schriftsprachlich. Dialektformen sind u.a. Gippel, Giffel, Gipf und Güpfel, während das verwandte Wort Gupf abgerundete Formen bezeichnet. Ob eine Erhebung als Gipfel angesehen werden kann, wird in der Orografie über die Schartenhöhe und die Dominanz der Erhebung festgestellt. Die höchste Stelle eines Berges ist der Hauptgipfel, Seitenformationen nennt man Nebengipfel, und ab gewissen Werten für Dominanz und Schartenhöhe ist die Erhebung ein eigenständiger Berg: In den Alpen gilt ein Gipfel als eigenständig, wenn seine Schartenhöhe mindestens 30 m beträgt, ansonsten bezeichnet man ihn als Nebengipfel.

Anzahl Schlafplätze

Angegeben wird immer die maximale Anzahl Schlafplätze bei bewarteter Hütte. Viele Hütten verfügen in der unbewarteten Zeit über einen geöffneten Winterraum, der in der Regel deutlich weniger Platz bietet.

Übernachtungen Kinder und Jugendliche (%)

Bezeichnet den Anteil der Übernachtungen von Kindern und Jugendlichen an den Gesamtübernachtungen in Prozent pro Jahr. Als Berechnungsgrundlage dienen die Statistiken des Jahres 2007 des SAC.

Kürzester Zustieg

Die Zeit berechnet sich ab dem letzten Anschluss an den öffentlichen Verkehr, wobei ein gewohnheitsmässig verwendetes Alpentaxi zum öffentlichen Verkehr gezählt wird (siehe zB Kröntenhütte). Die Schwierigkeit des Zustiegs wird in Klammern angegeben und vom SAC übernommen. Sie richtet sich nach dessen Terminologie. Siehe SAC-Berg- und Hochtourenskala und SAC-Wanderskala.

Baujahr

Bezieht sich auf den Zeitpunkt, zu dem zum ersten Mal an der heutigen Stelle eine Berghütte gebaut wurde oder eine bestehende Hütte (militärischer oder landwirtschaftlicher Art) zu touristischem Zweck umgenutzt wurde. In der Zwischenzeit getätigte Neu-, Um- oder Anbauten, werden nicht berücksichtigt.

Die Angaben stammen zum grössten Teil von den Hüttenwarten, den Hütteneigentümern oder dem SAC und werden ohne Gewähr wiedergegeben.